Viszeralchirurgie 2006; 41(2): 85-88
DOI: 10.1055/s-2006-933363
Aktuelle Chirurgie

© Georg Thieme Verlag Stuttgart · New York

Management im OP als Teil eines übergreifenden Prozessmanagements

OR Management as a Part of Superordinate Process ManagementM. K. Schilling1 , O. Kollmar1 , S. Richter1
  • 1Klinik für Allgemeine, Viszeral-, Gefäß- und Kinderchirurgie, Universitätsklinikum des Saarlandes, Homburg/Saar
Further Information

Publication History

Publication Date:
30 March 2006 (online)

Zusammenfassung

Die Notwendigkeit eines OP-Managements im Rahmen eines integrativen interdisziplinären und interprofessionellen Prozessmanagements ist aus ökonomischen Gesichtspunkten unverzichtbar, wobei eine IT-basierte Steuerung der Prozessabläufe unabdingbar ist. Die Erstellung evidenzbasierter, lT-gestützter Behandlungpfade ist dabei von entscheidender Bedeutung. Zur Prozessoptimierung sind alle im OP tätigen Berufsgruppen unter besonderer Berücksichtigung der Schnittstellen einzubinden. Letztlich ist eine hierarchieunabhängige Flexibilität erforderlich, um ein - sowohl unter ökonomischen als auch ergebnisorientierten Gesichtspunkten - erfolgreiches Prozessmanagement zu gewährleisten.

Abstract

The necessity of OR management in the context of an integrative interdisciplinary and interprofessional process management is from an economical point of view indispensible, however, IT-based process flow control is essential. The creation of evidence-based, IT-supported clinical pathways is of pivotal importance. For process optimisation, all occupational groups in the OR have to be integrated with special consideration of the interfaces. Finally, an hierarchy-independent flexibility is necessary to ensure - under both economic and results-oriented eriteria - successful process management.

Literatur

Prof. Dr. M. K. Schilling

Klinik für Allgemeine, Viszeral-, Gefäß- und Kinderchirurgie · Universitätsklinikum des Saarlandes

Kirrbergerstraße

66421 Homburg/Saar

Phone: 0 68 41/1 62 26 05

Fax: 0 68 41/1 62 24 97

Email: martin.schilling@uniklinik-saarland.de