Eur J Pediatr Surg 1984; 39(3): 182-190
DOI: 10.1055/s-2008-1044206
EXPERIMENTELLE KINDERCHIRURGIE - EXPERIMENTAL PAEDIATRIC SURGERY

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Tierexperimentelle Untersuchungen zur freien Transplantation glatter Dickdarmmuskulatur als Sphinkterersatz bei der Ratte

Animal Experimental Studies on Free Autologous Transplants of Smooth Colon Muscles as Artificial Sphincter in the RatA. M. Holschneider1 , S.  Amano1 , A.  Urban2 , G.  Donhauser1
  • 1Kinderchirurgische Klinik (Direktor: Professor Dr. W. Ch. Hecker) der Universitäts-Kinderklinik München im Dr. von Haunerschen Kinderspital
  • 2Gerichtsmedizinisches Institut der Universität München (Direktor: Professor Dr. W. Spann)
Further Information

Publication History

Publication Date:
25 March 2008 (online)

Abstract

Free autologous muscle transplants were performed on 59 Wistar rats of 70 to 90 days of age according to the method described by Schmidt (1978). The free smooth muscular transplant was prestretched by 0%, 100%, 120%, 150% and 200% and the animals were sacrificed on the 5th, 10th, 20th, 40th and 60th postoperative day, respectively. Five animals died postoperatively, of these three during ileus and stenosis after more than 150% prestretching of the transplant. Complications occurred in eleven further animals, which included again ileus phenomena nine times due to stenosing or disturbance of defecation, also as a result of obstruction phenomena. Complications always occurred in animals with more than 150% transplant prestretching. No relaxation reflex was observed manometrically in any of the transplants. Budding of nerve fibres also did not occur in any of the cases, neither from the plexus myentericus of the inner intestinal wall nor from outside. Histology revealed already after five days' survival leucocytous infiltration and connective tissue multiplication which increased with increasing prestretching of the transplant and longer survival time of the animals until complete metaplasia of the connective tissue. In preparations with 100 up to 120% prestretch not more than 20% of the original muscular mass was preserved. With prestretching of 150% and more the transplant underwent complete fibrosis.

On the basis of these studies we must discourage performance of free transplants of smooth-muscle colon segments in newborn and young infants.

Zusammenfassung

Bei 59 Wistar-Ratten im Alter von 70 bis 90 Tagen wurden freie Muskeltransplantationen nach der Methode von Schmidt (1978) durchgeführt. Dabei wurde das freie glattmuskuläre Transplantat um 0%, 100%, 120%, 150% und 200% vorgedehnt und die Tiere jeweils am 5., 10., 20., 40. und 60. postoperativen Tag sakrifiziert. Postoperativ verstarben 5 Tiere, drei davon an Ileus und Stenosen nach Transplantatvordehnung von über 150%. Bei elf weiteren Tieren kam es zu Komplikationen, wovon wiederum neunmal Ileuserscheinungen als Folge einer Stenosierung bzw. Defakationsstörung ebenfalls als Folge von Obstruktionserscheinungen zu beobachten waren. Die Komplikationen betrafen immer Tiere mit einer Transplantatvordehnung von über 150%. Manometrisch konnte bei keinem Transplantat ein Relaxationsreflex beobachtet werden. In keinem Falle kam es auch zum Einsprossen von Nervenfasern, sei es aus dem Plexus myentericus der inneren Darmwand, noch von außen. Histologisch fanden sich bereits nach fünf Tagen Überlebenszeit eine leukozytäre Infiltration und eine Bindegewebsvermehrung, die mit vermehrter Vordehnung des Transplantates und längerer Überlebenszeit der Tiere bis zum vollständigen bindegewebigen Umbau zunahm. Bei Präparaten mit einer Vordehnung von 100 bis 120% blieben höchstens 20% der früheren Muskelmasse erhalten. Bei einer Vordehnung von 150% und mehr Prozent fibrosierte das Transplantat vollständig.

Aufgrund der vorliegenden Versuche muß daher davon abgeraten werden, die freie Transplantation glattmuskulärer Dickdarmsegmente beim Neugeborenen und jungen Säugling durchzufuhren.