Gesundheitswesen
DOI: 10.1055/a-1173-9555
Originalarbeit

Einsatz und Erfolg gesundheitsbezogener Maßnahmen zur Personalbindung in der Pflege: Ergebnisse einer schriftlichen Befragung von Führungskräften aus der Region Bodensee-Oberschwaben

The Perceived Impact of Workplace Health Promotion Measures on Employee Retention in the Nursing Sector: Results of a Survey of Human Resources and Management in Southern Germany
1  Institut für Gerontologische Versorgungs- und Pflegeforschung (IGVP), Hochschule Ravensburg-Weingarten, Weingarten
,
Lea Raiber
1  Institut für Gerontologische Versorgungs- und Pflegeforschung (IGVP), Hochschule Ravensburg-Weingarten, Weingarten
,
1  Institut für Gerontologische Versorgungs- und Pflegeforschung (IGVP), Hochschule Ravensburg-Weingarten, Weingarten
,
Maik H.-J. Winter
1  Institut für Gerontologische Versorgungs- und Pflegeforschung (IGVP), Hochschule Ravensburg-Weingarten, Weingarten
› Author Affiliations

Zusammenfassung

Hintergrund Arbeitsbedingte Gesundheitsbelastung stellt einen von vielen Gründen dar, den Pflegeberuf frühzeitig zu verlassen. Dennoch ist über den Erfolg und die Anwendungshäufigkeit gesundheitsbezogener Personalbindungsmaßnahmen sowie über Einstellungen der Führungskräfte mit Personalverantwortung hierzu bisher wenig bekannt.

Methodik In einer Teilstudie des Verbundprojekts „ZAFH care4care – Fachkräftebedarf in der Pflege im Zeichen von Alterung, Vielfalt und Zufriedenheit“ wurden personalverantwortliche Führungskräfte aller Pflegeeinrichtungen der Region Bodensee-Oberschwaben im Sinne einer Vollerhebung (N=207) schriftlich-postalisch befragt. Die Befragung ist der quantitative Bestandteil einer sequenziellen, qualitativ-quantitativen Mixed-Methods-Studie. Insgesamt nahmen an der schriftlichen Befragung 59 Personalverantwortliche teil. Für die Auswertung der quantitativen Befragung wurden deskriptive und bivariate Analyseverfahren genutzt.

Ergebnisse In den befragten Pflegeunternehmen zeigen sich v. a. Probleme in der Pflegepersonalsituation durch eine zu geringe Personalkapazität und durch die hohe Arbeitsbelastung. Zudem gab jedes fünfte Pflegeunternehmen an, häufig von gesundheitsbedingten Berufsaustritten betroffen zu sein. Die Anwendung gesundheitsbezogener Maßnahmen wird mehrheitlich als erfolgreich zum Personalerhalt bewertet, dennoch werden insbesondere verhältnispräventive Ansätze wenig berücksichtigt.

Schlussfolgerungen Der starke Zusammenhang zwischen der hohen Arbeitsbelastung des Pflegepersonals, der hohen Anzahl krankheitsbedingter Fehlzeiten und gesundheitsbedingter Berufsaustritte weist auf die Notwendigkeit gesundheitsförderlicher Interventionen in den Pflegeunternehmen hin. Den Führungsebenen kommt, im Zusammenwirken aller zuständigen Akteure, die Schlüsselrolle bei der Realisierung gesunder Arbeitsbedingungen zu.

Abstract

Background Health issues caused or exacerbated by a heavy workload are one reason for leaving the nursing profession early. Little is known about the effect and the application of health-related retention strategies in the nursing sector as well as the attitudes of the management and officers of human resources (HR) toward this topic.

Methods This survey is part of the project “ZAFH care4care“. HR directors and management at all nursing institutions within one region of Southern Germany (Region Bodensee-Oberschwaben) were contacted and interviewed via questionnaire (PAPI) (N=207). The survey was the quantitative part of a sequential, mixed methods study within an exploratory design. Overall, 59 responses were received and analysed using descriptive and bivariate statistics.

Results Among the nursing institutions surveyed, a shortage of qualified nurses and the resulting heavy workload on remaining staff proved to be common problems. In addition, every fifth nursing institution reported nurses leaving the occupation for reasons of health. The application of health promotion strategies was considered largely successful in retaining staff, but approaches related to structural prevention seemed to be given little consideration.

Conclusions The strong correlation between heavy workload and high rates of absenteeism, sick days, and occupational dropout among nurses highlights the need for health promotion initiatives within the field of nursing. Management and HR directors, in cooperation with other stakeholders, play a key role in fostering a healthy working environment.



Publication History

Publication Date:
25 June 2020 (online)

© Georg Thieme Verlag KG
Stuttgart · New York