Gesundheitswesen 2014; 76(11): e51-e56
DOI: 10.1055/s-0034-1394437
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Ethische und kommunikative Bedeutung der „personalisierten Medizin“

Ethical and Communicative Significance of “Personalised Medicine”
M. Kettner
1   Fakultät für Kulturreflexion, Universität Witten/Herdecke
› Institutsangaben
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
02. Dezember 2014 (online)

Zusammenfassung

Die Untersuchung hat 2 Ziele: Zum einen werden semantische Marker, mit denen die heutige, vorwiegend an Biomarkern orientierte „personalisierte“ Medizin (PM) sich als ein starker Zukunftstrend der Medizin inszeniert, kulturwissenschaftlich reflektiert. Im Ergebnis zeigt sich, dass die Vieldeutigkeit dieser Marker eine Auffassung von PM in Analogie zu maßgeschneiderten Dienstleistung begünstigt und verstärkt. Dabei zeigt sich eine Paradoxie: Die Patienten sollen die Benefiziäre der PM sein, ihre wirklichen Präferenzen werden gegenwärtig aber kaum artikuliert. Zweitens werden Glanzlichter des breiten ethischen Begleitdiskurses zur PM vorgestellt, um methodische Möglichkeiten aufzuzeigen, wie ethische Wertkonflikte ethisch analysiert werden können, die mit der Durchsetzung von PM einhergehen.

Abstract

The first aim of the paper is to analyse in a culture-theoretical perspective those characteristic semantic markers that permit “personalized” medicine (PM) to figure as a prestigious seminal trend of future medicine. In fact, there is evidence that the ambiguity of the favourite semantic markers of PM engenders a conception of PM that is analogous to the tailoring of services to customers. There is an air of paradox: while patients are supposed to be the key beneficiaries of PM, their genuine preferences, at present, are seriously underarticulated. The second aim of the paper is to focus attention on some highlights within the multifarious ethical discourse that accompanies the development of PM. As a result, valuable methodological options are outlined that support a consistently ethical analysis of ethical value-conflicts pertaining to the rise of PM.