Zentralbl Chir
DOI: 10.1055/s-0042-102657
Videopaper
Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Plastische Rekonstruktion nach Sternumosteomyelitis mittels gefäßgestielter Latissimus-dorsi-Lappenplastik

Plastic Reconstruction with a Vascular Pedicle Latissimus Dorsi Flap after Sternal OsteomyelitisN. Spindler, S. Langer
  • Bereich Plastische, Ästhetische und spezielle Handchirurgie, Universitätsklinikum Leipzig, Deutschland
Further Information

Publication History

Publication Date:
13 June 2016 (eFirst)

Zusammenfassung

Zielsetzung: Durchführung eines sternalen Knochen- und Weichteil-Débridements nach abgelaufener Sternumosteomyelitis mit simultaner Defektdeckung mittels gefäßgestielten Latissimus-dorsi-Lappens. Indikation: Tiefe sternale Wundheilungsstörungen können mittels verschiedener Lappenplastiken gedeckt werden. Der Latissimus-dorsi-Lappen bildet eine schnelle, suffiziente und zuverlässige Deckungsoption für sternale Defekte. Des Weiteren kann bei ausgeprägter Radikalität des Weichteil- und Knochen-Débridements eine einzeitige Deckung erfolgen. Methode: Aufzeigen einzelner OP-Schritte zur Durchführung eines sternalen Débridements mit simultaner Defektdeckung mittels gefäßgestielter Latissimus-dorsi-Lappenplastik. Schlussfolgerung: Die Radikalität des Débridements ist entscheidend für den weiteren Therapieerfolg und erlaubt es, Débridement sowie simultan die lappenplastische Deckung durchzuführen. Das gleichzeitige Arbeiten von 2 Operateuren verkürzt dabei die Operationszeit für den Patienten deutlich.

Abstract

Objective: Sternal bone and soft tissue debridement after osteomyelitis of the sternum with simultaneous defect coverage using a vascular pedicle latissimus dorsi flap. Indication: Profound sternal wound healing disorders may be covered with various flap grafts. The latissimus dorsi flap provides a fast, sufficient and reliable option to cover sternal defects. If the bone and soft tissue debridement has been very radical, coverage may be performed in a one-stage procedure. Method: The individual surgical steps for sternal debridement with simultaneous defect coverage using a vascular pedicle latissimus dorsi flap are shown. Conclusion: The radicality of debridement is crucial to treatment success and allows debridement and flap graft coverage to be performed at the same time. If two surgeons work simultaneously, the duration of surgery may be significantly reduced.