Eur J Pediatr Surg 1981; 33: 14-16
DOI: 10.1055/s-2008-1063154
I. Primärversorgung am Unfallort - Notversorgung/Primary Care at the Scene of the Accident - First Aid

© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Schock- und Schmerztherapie am Unfallort und auf dem Transport beim schwerverletzten Kind

Pain-relief and Shock-therapy at the Scene of Accident and in TransportR.  Goedecke
  • Aus dem Institut für Anästhesiologie der Universität Mainz (Direktor: Prof. Dr. R. Frey)
Further Information

Publication History

Publication Date:
19 May 2008 (online)

Abstract

It often occurs that the symptoms of shock only diffusely become obvious, and that very late, so that the general condition of the patient cannot be accurately estimated.

The principal purpose of shock-therapy must be to relieve the disturbance of the microcirculation, caused by volume deficit. Volume-substitution with suitable solutions should be started at the scene of the accident.
Relief of pain at the scene of the accident should be confined to a few procedures or medications. Apart from analgesia with nitrous oxide, or in specially selected cases, neural anaesthesia, only a very few strong analgesics can be used. The indications for these and their side-effects are discussed.

Zusammenfassung

Schocksymptome können beim Kind nur sehr diskret und oft sehr spät auftreten und zu einer Fehldeutung des Allgemeinzustandes führen.
Oberstes Ziel der Schocktherapie muß die Beseitigung der durch einen Volumenmangel induzierten Mikrozirkulationsstörung sein. Mit einer adäquaten Volumensubstitution geeigneter Lösungen ist schon am Unfallort zu beginnen.
Die Schmerztherapie am Unfallort sollte auf wenige Methoden und Medikamente beschränkt werden. Neben der Lachgasanalgesie und in besonders ausgewählten Fällen einer Leitungsanästhesie kommen nur ganz wenige potente Analgetika in Frage. Indikationen und Nebenwirkungen werden diskutiert.