Eur J Pediatr Surg 1981; 33: 74-77
DOI: 10.1055/s-2008-1063169
II. Erstversorgung in der Klinik/Primary Care in Hospital
b) Taktisches Vorgehen - Diagnostik/Management - Diagnosis
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Besonderheiten bei der Diagnostik des kindlichen Thoraxtraumas

Peculiarities of the Diagnosis of Thoracic Injuries in ChildrenH.  Meier , G. H. Willital
  • Aus der Chirurgischen Univ.-Klinik Erlangen (Direktor: Professor Dr. F. P. Gall), Kinderchirurgie (Professor Dr. G. H. Willital)
Weitere Informationen

Publikationsverlauf

Publikationsdatum:
19. Mai 2008 (online)

Abstract

The respiratory distress syndrom in children after a blunt thoracic trauma indicates an organic lesion inside the thoracic cavity: pneumothorax, haematothorax, lesion of the bronchial tree, posttraumatic atelectasis, emphysema of the mediastinum, cardiac tamponade. Puncture of the thorax is necessary to distinguish between a pneumothorax or a haematothorax. X-ray examinations are important to diagnose a posttraumatic atelectasis, an enlargement of the heart and a rupture of the diaphragm. Bronchoscopy enables to perform a bronchial lavage and to clean the bronchial tree for free ventilation.

Zusammenfassung

Das akute Atemnotsyndrom oder die progredient verschlechternde Atmung bei einem verunfallten Kind deuten auf eine intrathorakale Verletzung hin. In Frage kommen Pneumothorax, Hämatothorax, Bronchusruptur, posttraumatische Lungenatelektasen, Mediastinalemphysem und Herztamponade. Die Punktion des Thorax gibt rasch Aufschluß darüber, ob es sich um einen Hämato- oder Pneumothorax handelt. Die Röntgenuntersuchung orientiert über posttraumatische Atelektasen bzw. Vergrößerung des Herzens oder eine Zwerchfellruptur. Die endobronchiale Endoskopie ermöglicht ein Absaugen von Blut und Sekret aus dem Bronchialraum und ermöglicht die frühzeitige Diagnose von Bronchuseinrissen. Bei der posttraumatischen Atelektase der Lunge hat sich die Bronchiallavage bzw. die endobronchiale Absaugung von Sekret bewährt.