Eur J Pediatr Surg 1981; 33: 117-119
DOI: 10.1055/s-2008-1063181
II. Erstversorgung in der Klinik/Primary Care in Hospital
c) Taktisches Vorgehen - Therapie/Management - Treatment
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Teamversorgung eines schwerverletzten Kindes

Team-work in the Treatment of a Seriously Injured ChildR.  Spier , K.  Kopp , R.  Porten
  • Aus der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik, Ludwigshafen/Rhein (Ärzlicher Direktor: Dr. W. Arens)
Further Information

Publication History

Publication Date:
19 May 2008 (online)

Abstract

With a 5 year-old, multiply injured child as example, it is shown that the time-factor does not always permit thorough diagnosis of the consequences of an accident. In such cases, the physician must feel free to make decisions on the basis of the clinical picture alone. A condition for successful surgical primary care is the readiness of several teams, including anaesthetists, to work in chronological co-ordination in a small space.

Zusammenfassung

Am Beispiel eines 5jährigen polytraumatisierten Kindes wird aufgezeigt, daß der Faktor Zeit nicht immer eine eingehende Diagnostik der Unfallfolgen erlaubt. Für diese Fälle muß ein Freiraum für die Spontanität der Entscheidung allein nach dem klinischen Bild verbleiben. Voraussetzung erfolgreicher chirurgischer Sofortmaßnahmen bleibt die Bereitschaft zur zeitlichen Koordination mehrerer Teams - incl. Anästhesie - auf kleinstem Raum.