Gesundheitswesen 2014; 76(05): 306-311
DOI: 10.1055/s-0033-1347257
Originalarbeit
© Georg Thieme Verlag KG Stuttgart · New York

Patientenzufriedenheit in der onkologischen Nachsorge – differentielle Befunde zur Geschlechtsspezifik in Arzt-Patient-Dyaden

Patient Satisfaction in Oncological Aftercare – Differential Results of Gender Aspects in Doctor-Patient Dyads
G. Weißflog
1   Department für Psychische Gesundheit, Medizinische Psychologie & Medizinische Soziologie, Medizinische Fakultät Universität Leipzig
,
J. Ernst
1   Department für Psychische Gesundheit, Medizinische Psychologie & Medizinische Soziologie, Medizinische Fakultät Universität Leipzig
,
A. Szkoda
1   Department für Psychische Gesundheit, Medizinische Psychologie & Medizinische Soziologie, Medizinische Fakultät Universität Leipzig
,
S. Berger
1   Department für Psychische Gesundheit, Medizinische Psychologie & Medizinische Soziologie, Medizinische Fakultät Universität Leipzig
,
C. Stuhr
2   Onkologisches Zentrum, Klinik für Internistische Onkologie/Hämatologie, Klinikum St. Georg gGmbH, Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Leipzig
,
P. Herschbach
3   Roman-Herzog-Krebszentrum (RHCCC), Comprehensive Cancer Center, Klinikum rechts der Isar, Technische Universität München
,
K. Book
3   Roman-Herzog-Krebszentrum (RHCCC), Comprehensive Cancer Center, Klinikum rechts der Isar, Technische Universität München
,
E. Brähler
1   Department für Psychische Gesundheit, Medizinische Psychologie & Medizinische Soziologie, Medizinische Fakultät Universität Leipzig
› Author Affiliations
Further Information

Publication History

Publication Date:
17 September 2013 (online)

Zusammenfassung

Fragestellung: Ziel der Untersuchung war die Analyse geschlechtsspezifischer Arzt-Patient-Dyaden im Zusammenhang mit der Einschätzung der Patientenzufriedenheit in der onkologischen Nachsorge.

Material und Methoden: Insgesamt 1 130 Pa­tienten wurden einer der 4 möglichen Geschlechtsdyaden zugeordnet und mit einem Fragebogen zu ihrer Patientenzufriedenheit befragt.

Ergebnisse: In Ärztinnen-Patientinnen-Dyaden waren die Patientinnen zufriedener in den Bereichen Gesamtbewertung des Praxisbesuchs und Berücksichtigung der Lebenssituation im Vergleich zu allen anderen Dyaden. Männliche Patienten, die bei einem Arzt in der Nachsorge waren, waren am unzufriedensten.

Schlussfolgerung: Für die Bewertung von Teilbereichen der Patientenzufriedenheit muss in Zukunft stärker die Rolle der spezifischen Arzt-Patient-Dyaden berücksichtigt werden.

Abstract

Objective: The aim of this study was to explore the role of gender of the physician and gender of the patient in explaining differences in patient satisfaction.

Material and Methods: Overall, 1 130 patients were assigned to one of 4 possible physician-patient sex dyads and were interviewed with a questionnaire about their patient satisfaction.

Results: Female patients in a dyad with a female physician were most satisfied with the overall judgment of practice visit and the inclusion of life situation in comparison to all other dyads. Male patients in a dyad with a male physician were least satisfied.

Conclusion: In the future, the specific role of patient-physician dyads has to be considered more in the assessment of subdimensions of patient satisfaction.